Modellregion Ökolandbau Wetterau

claim

Tag der Nachhaltigkeit in der Kreisverwaltung

Milchvieh Dottenfelderhof, Bad Vilbel

In der Kreisverwaltung des Wetteraukreises hat kürzlich ein „Tag der Nachhaltigkeit“ stattgefunden. Bei der Informationsveranstaltung ging es darum, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen sparsamen Umgang mit Ressourcen zu vermitteln. „Ich würde mich freuen, wenn Sie die Informationen mit nach Hause nehmen und unter Ihrer Familie, Ihren Freunden und Bekannten streuen würden“, so Landrat Arnold bei seiner Begrüßung.

„Der Wetteraukreis hat sich das Ziel gesetzt, die CO2-Minderungsziele sowie die Ziele zur Energieeinsparung, die die Bundesregierung sich gesetzt hat, zu übertreffen. Dazu gehört es auch, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu informieren, da sie wichtige Multiplikatoren für einen wirksamen Klimaschutz sind“, betonte Erster Kreisbeigeordneter Jan Weckler.

Energiesparen im Haushalt

In seinem Vortrag informierte Roland Kolb, Energieberater des Landes Hessen, darüber wie durch den Einsatz von sparsamen Elektrogeräten im Haushalt und im Büro der Stromverbrauch deutlich gesenkt werden könnte.

Dabei rechnete er vor, dass der Gesamtstromverbrauch aller Haushalte in Hessen in den letzten Jahren immer weiter angestiegen sei. Große Fernseher und der Trend zu immer mehr Haushaltsgeräten seien hier ausschlaggebend. So gehe der Trend mittlerweile zum zweiten Kühlschrank pro Haushalt. Umso wichtiger sei es, energiesparende Geräte zu verwenden. Die Mehrkosten der Geräte seien über die Lebensdauer gerechnet leicht wieder herein zu holen, insbesondere dann, wenn der Strompreis weiter ansteigt.

Beim Heizen Strom erzeugen

Benjamin Thome von der OGAS zeigte in seinem Vortrag auf, dass Haushalte nicht nur durch Energieeinsparung bei Haushaltsgeräten, sondern auch durch eine effiziente Haustechnik ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit bieten können. Insbesondere durch den Einsatz von Mini-Blockheizkraftwerken könne der Primär-Energiebedarf gesenkt werden.

Bei Blockheizkraftwerken geht es darum, dass bei der Verbrennung von Energieträgern wie beispielsweise Erdgas nicht nur die Wärme genutzt werden kann, sondern durch eine Koppelung zusätzlich Strom erzeugt werden kann. So lässt sich der Wirkungsgrad deutlich erhöhen.

Neben Blockheizkraftwerken ging er auch kurz auf die Brennstoffzellentechnik ein. Dabei wird in einer chemischen Reaktion aus Wasserstoff und Sauerstoff sowohl Wärme als auch elektrische Strom gewonnen.

Auch Ökolandwirtschaft trägt zur Nachhaltigkeit bei

Neben dem Energieverbrauch im Haushalt spielt beim Thema Nachhaltigkeit auch die Ernährung, beziehungsweise die Landwirtschaft eine wichtige Rolle. Hier zeigte Magarethe Hinterlang vom Dottenfelder Hof in Bad Vilbel auf, wie ökologischer Landbau Ressourcen schonen und durch eine geschickte Kreislaufwirtschaft recyceln kann.

Der Dottenfelder Hof ist einer der ältesten Höfe in Deutschland die nach „Demeter-Standard“ arbeiten. Dabei geht es darum, mit möglichst wenigen von außen hinzugefügten Stoffen umzugehen – alles was der Hof für seinen Betrieb benötigt, soll er möglichst selbst herstellen. Durch eine geschickte Fruchtfolge sowie einer bestimmten Fütterung der Tiere und die Verwendung der Ausscheidungen als Dung kann der Boden ohne viel Kunstdünger fruchtbar gehalten werden. Wer Produkte aus Betrieben nach Demeter-Standard bezieht, leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung und zum Klimaschutz.

Kooperation verschiedener Fachbereiche

Der Tag der Nachhaltigkeit ist durch eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Gebäudewirtschaft und dem Fachdienst Landwirtschaft entstanden. Aufgrund der guten Teilnehmerzahl soll der Tag der Nachhaltigkeit auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden.

veröffentlicht am: 07.09.2017

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Landwirtschaft Homburger Straße 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Claudia Zohner Telefon 06031 83-4217 Fax 06031 83-914217 E-Mail Claudia Zohner