Modellregion Ökolandbau Wetterau

claim

Eine erfolgreiche BioWoche geht zu Ende

Landwirtschaftsdezernent Jan Weckler und Christian Sperling, Fachbereichsleiter Regionalentwicklung und Umwelt, mit Teilnehmer der BioRadTour während der Pappelhof-Betriebsführung in Beienheim.

Abwechslungsreich und informativ sollte sie sein, die zweite BioWoche in der Wetterau, welche vom 21. bis 27. August im gesamten Landkreis stattfand. Und das war die Veranstaltungsreihe rund um den Ökologischen Landbau dann  auch: eine Vielzahl an Besuchern tummelten sich auf 17 Veranstaltungen -  von Kochworkshops über Vorträge, Verkostungen, Besichtigungen von Bio-Betrieben bis hin zu Radtouren und Filmvorführungen.

Mit der siebentägigen Veranstaltungsreihe „BioWoche in der Wetterau“ will die Arbeitsgemeinschaft Modellregion Ökolandbau Wetterau gemeinsam mit zahlreichen Partnern die Bürgerinnen und Bürger für regionale und ökologische Erzeuger und Vermarkter sowie deren Bioprodukte in der Wetterau begeistern. Biolebensmittel schonen die Umwelt und bringen Genuss. Durch längere Reifezeiten, schonende Verarbeitung, Verzicht auf synthetische Düngemittel und Pestizide, artgerechte Tierhaltung sowie wenig Zusatzstoffe haben sie einen intensiven und unverfälschten Geschmack. Daher waren Interessierte im Laufe der „BioWoche in der Wetterau“ eingeladen, selbst auszuprobieren wie gut „Bio“ in der Region ist.

Während des Projektnachmittags am Dienstag, den 22.08. summte es laut am Eulenhaus in Butzbach. Jung und Alt erfuhren alles Wissenswertes über die Anforderungen der Bio-Honigproduktion und wurden in die Arbeitsweisen eines Imkers eingeführt.

Wer schon immer mal wissen wollte wie ein ökologisches und veganes Essen, schnell und einfach zubereitet wird, oder welche guten Gründe für den Kauf von Bio-Produkten sprechen war auf den Workshops im Regenbogen Bioladen in Friedberg am Mittwoch, den 23. und am Donnerstag, den 24. August genau richtig.

Der Abokistenlieferdienst Bio-Hopper in Friedberg-Ossenheim hatte am Freitag, den 25.08. auf eine Betriebsführung mit Wein- und Käseverkostung geladen. Neben Gaumenfreunden stand die Warenkunde auf dem Programm. Einen großen Besucherandrang erlebte auch der Bioland-Betrieb Emmrich am Freitagabend in Eckartsborn. Die Betriebsführung zwischen Rindern, Puten und Schweinen endetet auf den Tellern der Teilnehmer in der betriebseigenen Gaststätte. Am Freitag öffnete der BioMarkt Bad Nauheim seine Türen für einen großen Aktionstag: Regionale Produzenten boten ihre Bio-Produkte zur Verkostung an und stellten sich Verbraucherfragen.

„Gemeinsam ackern – gemeinsam ernten“ ist das Motto der Initiative Solidarische Landwirtschaft in Wallernhausen. Am Samstag, den 26.08. stellten sich die Solawis vor und beantworteten umfassend Fragen zum Gemüseanbau.

Während der BioRadTour zu Bio-Betrieben in der Wetterau erfuhren die Teilnehmer jede Menge von der Relevanz der Fruchtfolge über die Bodenbearbeitung und Düngung bis hin zur artgerechten Tierhaltung im Ökolandbau. Am Sonntag, den 27. August wurde nicht nur geradelt, es tobte auch das Bio durch die Wetterau. An verschieden Erlebnispunkten boten die Naturschützer der NABU-Umweltwerkstatt Wetterau ein umfassendes Tagesprogramm an.

Das gesamte Veranstaltungsangebot der „BioWoche in der Wetterau“ kann im Internet unter oekomodelregion.wetterau.de zur Ansicht abgerufen werden.

Die Besucherzahlen und die Qualität der verschieden Veranstaltungen sprachen für sich. Einen großen Dank richtete die Koordinatorin der Modellregion Claudia Zohner, an die Kooperationspartnern der „BioWoche in der Wetterau“ für ihr Engagement aus. „Ohne die hervorragende Zusammenarbeit mit den Betrieben sowie Initiativen in der Wetterau, wäre die Erstellung eines solch umfangreichen Programms nicht möglich gewesen“, so Landwirtschaftsdezernent Jan Weckler während der Abschlussveranstaltung BioRadTour mit Bikerbrunch in der GenussScheune in Weckesheim.

Die Modellregion Ökolandbau Wetterau ist ein gemeinsames Projekt des Wetteraukreises und der Partner Bioland Regionalgruppe Wetterau, Demeter Hessen, Naturland, Regionalbauernverband Wetterau-Frankfurt, Wetterauer Direktvermarkter, Naturschutzfonds Wetterau sowie dem Bio-Großhändler Phönix. Förderer der Modellregion Ökolandbau Wetterau sind das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie die Stiftung der Sparkasse Oberhessen und die OVAG.

veröffentlicht am: 01.09.2017

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachbereich Regionalentwicklung und Umwelt Homburger Str. 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Christian Sperling Telefon 06031 83-4000 Fax 06031 83-914000 E-Mail Christian Sperling